Nochmals in die eigenen Gedanken eintauchen

Da, wo alles anfing…

Ich hatte es schon mal erwähnt: Oosterplaatland, den Lesern bekannt aus Keiner von uns, ist noch nicht ganz fertig – im Gegenteil.

Gerade tauche ich wieder in meine eigenen Gedanken ein, schaue mir wieder die kartografischen Zeichnungen an, die ich für das Buch angefertigt hatte – denn hier geht es weiter. Viele haben das auch tatsächlich beim Lesen bemerkt und hatten den Verdacht, dass Das Buch in Teilen darauf ausgelegt sei. Da ist etwas dran, ja.

Oosterplaatland hatte das Potential für mehr, das war klar – und die Zeichnungen zu der Region zeigen nicht nur eine Insel – auch Texbor ist schon ziemlich klar strukturiert.

Um zur Vorbereitung wieder alle Stränge wiederzufinden, die ich damals im Kopf hatte, arbeite ich mich gerade auch wieder durch das Buch und entdecke all die Gedanken wieder, die ich schon angezündet haben, aber nicht abgefackelt – ein hochgradig spannender Prozess, noch einmal durch die eigenen Gedanken marschieren zu können, als handle es sich um ein Gebäude.

Du hast den Lesern die Türen gezeigt – aber du hast nicht gesagt, ob dahinter ein Raum ist oder ob es dort in den Keller geht oder es sich gar um eine Tür handelt, die noch eine Weil oder gar für immer verschlossen bleiben wird.

Klar ist auch eines: Das wird länger dauern… Aber Ihr merkt schon: Ich freue mich darauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.