Die Welt fühlt sich falsch an im Moment, oder?

Dystopische Romane haben ihren Schrecken verloren, wenn Dir im Supermarkt Menschen mit echten Gasmasken entgegenkommen. Das ist sicherlich in Teilen absurd – aber es drückt die Stimmung dennoch.

Das muss aber ansonsten nichts heißen – zum Schreiben und arbeiten komme ich. Insofern erst einmal danke für die charmanten Mails, die sich erkundigen, warum ich stumm bin. Bin ich aus dem besten Grund: Weil ich an zwei Texten gleichzeitig arbeite und noch hier und da ein Interview gegeben habe und an einer Anthologie mitarbeite, die dann Ende des Jahres erscheinen wird.

Aber ich bin beeindruckt von diesem Feedback – dafür vielen Dank! Mein größtes Problem dürfte mittelfristig die Haarlänge werden 😉

Ebenso habe ich erstaunlich viel Feedback zu “Blutnacht” erhalten. Ein Buch, das mir singulär am Herzen lag – und das schon seit Jahrzehnten… Die Kommissarin oder sogar die Kommissare, die uns in den Ermittlungen zur Blutnacht des Jahres 1982 begegnen, waren ursprünglich so gar nicht vorgesehen. Elgin Burggraf ist erst innerhalb der Planung und der ersten Skizzen entstanden, hat mir mehr oder weniger auf die Schulter getippt und sich angeboten, diesen Fall mit ihrere akribischen Art zu verfolgen.

Aber sie hat eine Menge Sympathien geweckt und findet einen Anklang, der mich fast ein wenig überrascht hat. Im Bereich des Subgenres “Detektivinen” hat sie es in Phasen tatsächlich in die Top 100 geschafft. Hm… Ich überlege mir was.

Ansonsten entstehen gerade Band 5 und 6 der ESFIE-Serie mehr oder weniger nebeneinander – es wird also nicht langweilig, aber danke der Nachfragen. Wir hören voneinander 😉

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.