In transit

Manchmal muss man schon ganz schön eigenartige Dinge klären, um sicherzugehen, dass bestimmte Szenen funktionieren. Seit Tagen hatte ihr in diesem Kontext konferiert, Fachleute gefragt, aber so ganz sicher war sich keiner.

Heute erst habe ich jemanden in Köln aufgetrieben, der in den 80ern bei Ford gearbeitet hat. Und erst der konnte mir zweifelsfrei versichern, dass eine Szene meines neuen Buches so wirklich machbar war. Und dabei spielt ein alter Ford Transit eine Rolle. Ganz ehrlich: Das hat mir zwei schlaflose Nächte bereitet…

Heute werde ich also besser schlafen 😉

Hinzu kommt: Das neue Cover hat heute Formen angenommen und der Designer hatte eine wirklich gute Idee, die sehr passend ist. Schön zu sehen, wenn die Dinge am Ende dann doch wieder alle zusammenkommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.