März 4, 2021

And isn’t it ironic?

Eigentlich sollte der Lockdown uns Schriftstellern ja gut tun, oder? Du kannst zuhause sitzen und tun … was ein Schreiber eben so tut

Ich weiß nicht, wie es euch geht: Bei mir funktioniert es nicht. Du starrst in den Bildschirm. Da ist eine Idee… klar, die ist da schon länger. Band 6 der ESFIE-Reihe will geschrieben werden, nachdem Band 5 so tolle Kritiken hatte.

Die Figuren, sie drängen dich. Sie lauern dir beim Spaziergang im Wald auf, sie fordern, dass du sie weiterleben lässt.

Und die Ideen sind da. Das ist auch keine Schreibblockade. Es fühlt sich nur falsch an. Wenn Du mit deiner Hightech-Maske vom Bäcker kommst und dir langwierig die Hände wäschst und dich fragst, wann ein Leben eigentlich mal wieder weitergehen kann.

Covid ist so alltagsbeherrschend wie nichts anderes, an das ich mich erinnern kann. Als gäbe es kein anderes Thema mehr. Selbst der 11. September verblasst da, oder das, was uns am 12. September beschäftigt hat, denn da kamen wir noch in großen Gruppen zusammen, u m das alles zu diskutieren.

Ohne Skype.

Und da scheinen dann gerade meine Figuren, die durch die Lande reisen, in Teilen nur schwer tragbar.

Aber ich arbeite dran…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.